Endergebnis: 3:0

Dem Endergebnis nach, ein klarer Sieg. 3:0 für Scherpenseel sollte das Ergebnis heißen. Jedoch kann solch ein Ergebnis auch schon mal täuschen.
Wir waren Gast in Dremmen und waren froh, dass das Spiel bereits um 10:00 Uhr angesetzt war, da es direkt im Anschluss anfing zu regnen. Wir nahmen aber noch das trockene Wetter mit.
Auch bei diesem Gegner wussten wir bereits, wie wir uns am besten aufstellen würden, um eine vernünftige Gegenwehr aufbauen zu können und unsere Taktik, erst defensiv, dann offensiv, ging wieder einmal auf.
Nachdem wir relativ früh im Spiel das erste Tor, durch einen unvermittelten hohen Ball von Hinrik, über die versammelte Abwehr und den Torwart hinaus schossen, lockerten sich die defensiven Bande relativ schnell, ohne die Aufgaben der Abwehr zu vergessen und bei Notwendigkeit auf andere Mitspieler zu verteilen.
Dadurch kamen wir weiterhin gut ins Spiel und hielten die Angriffe der Gegner in Schacht.
Zu unserem Glück hat unser Torwart Max eine sehr gute Phase im direkten Duell mit dem gegnerischen Stürmer. Er blieb ein weiteres Mal ohne Gegentor. Angriffe gab es genug. Wieder einmal eine besonders hervorzuhebende Leistung.
Noch in der ersten Halbzeit gelang uns ein weiterer Treffer durch Mathis, welcher aus dem Spiel heraus erzielt wurde. Eine tolle Leistung.
In der Halbzeit konnte die Mannschaft durchweg gelobt werden und so zogen wir gemeinsam und motiviert in die zweite Hälfte.
Dass auch dies ein kampfbetontes Spiel war, braucht man kaum noch zu erwähnen. Die Staffel ist auf einem gleichen Niveau. So macht Fußball Spaß.
Den Schlusspunkt einer tollen Stunde bildete ein Freistoß von Hinrik, welcher unhaltbar direkt ins Tor gepasst hat.
Auch bei diesem Spiel hatten wir das Glück, dass Volker Enders das Spiel leitete und somit ein weiteres Mal für eine ausgeglichene und faire Stimmung auf dem Platz gesorgt hat. Die Jungs und Mädels in der D-Jugend merken eben, wenn jemand pfeift, der etwas davon versteht. Vielen Dank!
Wir freuen uns auf das Spiel am Samstag, bei welchem wir Rheinland Übach empfangen und die Jungs und Mette deutlich geprüft werden.

Endergebnis: 3:3

Am 18.03.2014 war die Mannschaft aus Waldfeucht Bocket in Scherpenseel zu Gast.
Nachdem den Gästen am Wochenende die Jungs fehlten, wurde das Spiel kurzerhand auf den folgenden Dienstag verlegt. Die Uhrzeit ließ ein Spiel auf unserem Hauptplatz zu, so dass wir ohne Flutlicht zu Ende spielen konnten.
Im letzten Spiel gegen diese Jungs und Mädchen, konnten wir schon die klar herausstechende Qualität der Nummer 9 bewundern und somit waren wir gewarnt.
Einen sportlichen Gruß nach Waldfeucht-Bocket.
Die Ansage war klar. Jeder Angriff des Gegners, welcher über den besonders starken Abwehrspieler, welcher gerne den Weg nach vorne wagt und sehr oft dies auch schafft, egal wie viele Gegner im Wege stehen, sollte gestoppt werden. Die Nummer 9 gedoppelt.
Trotz all dieser Ansagen, fiel es unserer Abwehr und dem Mittelfeld sehr schwer, dem guten Fußball etwas entgegen zu setzen.
3 Tore legte uns dieser eine Spieler ins Netz und dies bedarf noch einmal einer besonderen Anmerkung der sehr guten Qualität dieser Nummer 9 (leider bin ich mir mit dem Namen nicht sicher (Aaron Latour?)). Dass eines davon ein Abseitstor war, änderte nicht an der verdienten Halbzeitführung des Gastes mit 3:1. Unseren Anschlusstreffer erzielten wir verdientermaßen, da das Spiel relativ ausgeglichen war, nach einem sehr schönen hohen Pass in die Tiefe, Abseits ausgehebelt, Hinrik volley unhaltbar ins Tor.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit, wurde Mette ausgewechselt und wir brachten unseren „Großen“ Joel. Dieser hatte den Auftrag, die Nummer 9 in Manndeckung zu nehmen und keine weiteren Angriffe zuzulassen. Dies hat Joel fantastisch gelöst und so blieb es für den Gast bei den drei Toren an diesem Abend.
Die zweite Halbzeit fing nach wenigen Minuten mit einem Elfmeter für uns an, welchen Hinrik eiskalt verwandelt hat.  Nun stand es nur noch 2:3 und wir witterten eine Chance, den gerechtfertigten Ausgleich zu ergattern.
Auch in diesem Spiel konnte unser Torwart Max die meisten Situationen, alleine gegen einen Stürmer, für sich entscheiden und sicherte ein weiteres Mal, nach dem Spiel in Braunsrath, das Extralob für sich.
Kurz vor Ende des Spieles gelang uns ein weiterer Treffer durch den perfekten Laufweg von Brain, welcher sein erstes Tor erzielte und am richtigen Fleck stand. Super! Das Spiel endete 3:3.
Ein stark erkämpfter Punkt und wieder einmal gegen einen gleichwertigen Gegner viel Spielpraxis und einige „Lehrstunden“ mitgenommen.
Nicht aus der Ruhe bringen lassen in der Abwehr, gerade bei einem starken Gegenspieler, die gemeinsame Stärke durch doppeln und „Zeitgewinn“ nutzen.

Endergebnis: 1:0

Am 08.03.2014 war es soweit, die lang ersehnte Außensaison startete mit einem Nachholspiel, welches noch aus dem Dezember des letzten Jahres verlegt wurde. Und die Verlegung war das Beste, was man machen konnte, da wir traumhaftes Wetter unseren Gast nennen durften. Trotz Konditionstraining in den vergangenen Wochen, konnte man aber auch deutlich die Belastung des schönen Wetters und der zurück liegenden Hallensaison spüren.
Dazu kam, dass das Spiel in Braunsrath kein Leichtes wurde, wie erwartet.
Es war ein sehr faires Spiel, welches freundlicherweise durch Volker Enders fantastisch geleitet wurde. Die Braunsrather Jungs waren ebenso gut drauf, wie unsere Mannschaft.
Nach einer defensiven Anfangsaufstellung in der ersten Halbzeit, welche zwar durch Torchancen auf beiden Seiten geprägt war, aber ohne Tor 0:0 endete, wurde unsere Mannschaft ein wenig umgestellt.
Auch wenn einige Spieler bereits in der ersten Halbzeit um Auswechslung baten, mussten Sie leider  diese Strapazen ertragen. Unsere einzige Auswechslung vollzogen wir in der Halbzeit, in dem wir Mathis mit Brian tauschten. Die übrigen Positionen blieben unverändert. Gerade dadurch konnten wir ein sehr konstantes Spiel aufziehen und gingen in der 45. Minute mit 1:0 durch Hinrik in Führung.
Es war wohl eines der Spiele, die auf der Kippe stehen, bis sie abgepfiffen werden.
Ein großes Sonderlob gilt unserem Torwart. Max hat in ca. 5 Eins-gegen-Eins-Situationen fabelhaft gehalten und somit die „0“ gesichert.
Zu loben sind aber alle Spieler, da es ein anstrengendes kampfbetontes Spiel war und 60 Minuten Aufmerksamkeit erforderte.  Es bedeutet schon einiges, wenn man gegen einen gleichwertigen Gegner 60 Spielminuten kein Gegentor kassiert.
Super!